Regenwald

Es geht um die Rodungen im Urwald sowie um die Zerstörung des Lebensraumes von Mensch und Tier, umgesetzt in einer Installation aus gerissener Erde, eine Vielfalt von wunderschönen, getrockneten Frucht-Hülsen. Dazu eine Musik, in der typische Regenwaldgeräusche von Motorsägen unterbrochen wurden.

Der Schwerpunkt der Installation, “ Wenn die Sehnsucht Kosmos heißt “, verlagert sich der künstlerische Ansatz. Nicht die negative Angst vor Zerstörung, sondern ganz im Gegenteil die positive Achtung der kulturellen Vielfalt und Biodiversität sollen die Motivation sein, ein einmaliges Zivilisationsgebiet für unsere Nachfahren zu erhalten. Ein Appell, der nicht Mahnmal sondern Kooperation sein will.

Die gesammelten Fruchthülsen und Samen wurden in Kunstharz , in Würfel, 30 x 30 x 30 cm , eingegossen.

 
Menü schließen