HEILIG – Die Erinnerung Lebt

HEILIG – Die Erinnerung Lebt

Meine Objekte habe ich aus Fundstücken und geschenkten Gegenständen aus Afrika gearbeitet.

Zum Beispiel zählen Fingernägel und Haare als Lebenssymbole in Afrika,

Sie erinnern an Familie, Freunde, sollen Kraft übertragen und Familien-Traditionen pflegen. Solche und ähnliche Dinge werden von Generation zu Generation übermittelt und erzählen ein Stück Familiengeschichte.

Gerade dort, wo Bildung wie Lesen und Schreiben fehlt, ist es oft die einzige Erinnerung und Dokumentation, die den Kindern von Aids kranken Eltern bleibt und hat somit für die Kinder einen heiligen Wert – wie auch für mich.

Heilig benenne ich meine Arbeiten. Heilig sind für mich Gegenstände  mit einem ganz besonderen Erinnerungswert, der nur mir gehört. Zwei Erlebnisse aus meiner frühesten Kindheit werden den Titel meiner Arbeit verständlicher machen.

Meine Mutter sagte mir, dass wir in zwei Stunden das Haus verlassen müssten und schickte mich in mein Zimmer um nur eines meiner liebsten Dinge zu holen. Es war ein Buch über Tiergeschichten, aus dem mir zur Zeit vorgelesen wurde. Das Buch besitze ich heute noch und damit die Erinnerung. Im verpackte meine Mutter außer anderen persönlichen Sachen ein Säckchen Erde. Jeder Verstorbene bekam in der neuen Heimat eine Hand voll Heimaterde mit ins Grab ………… und damit die Erinnerung.

Gerda Waha, 2010

Menü schließen